Kurz(weilig)e Ahr- und Erftrunde

Aufgrund der für diesen Tag angekündigten "Hitze" ging es schon recht früh auf eine kurz(weilig)e Runde von knapp 140 km Länge.

Den Wendepunkt der Tour hatte ich bereits im Kopf: die Villa Rustica bei Roderath.

 

Ausgangspunkt der Runde lag jeweils beim "Innovationspark Rheinland" an der A61 / Abfahrt Ringen.

Zunächst ging es jedoch über Oeverich und Nierendorf bis zu einem weiteren "Deutschen Eck" bei Kirchdaun, um hier jedoch über Bengen und unter den beiden Talbrücken der Autobahnen hindurch nach Bad Neuenahr zu fahren.

Ich beschloss, ein kleines Stück entlang der Ahr über Walporzheim bis nach Dernau zu fahren.
Immer noch sind hier die Folgen der Flutkatastrophe - nach etwas mehr als einem Jahr - deutlich zu erkennen.


In Dernau ging es dann den Berg hinauf nach Esch.
Der Tunnel in Altenahr ist weiterhin noch nicht befahrbar.

Es ging nun über die Kalenborner Höhe hinab in Richtung Dümpelfeld.
Auch hier kann ich mich noch nicht wirklich an den Anblick "gewöhnen".
Wo früher viele Bäume die Sicht auf die Ahr versperrten, fehlen diese an diesen Stellen fast vollständig.

In Dümpelfeld bog ich rechts ab nach Insul, um im Ort selbst der Beschilderung nach Sierscheid zu folgen.
Auch die mir bekannte Brücke über die Ahr ist nicht mehr vorhanden.
So ging es über eine leicht rechts versetzte Behelfsbrücke über den Fluß und anschließend die kurvenreiche Strecke hinauf nach Sierscheid selbst.

 

Weiter ging es über Harscheid bis fast nach Hummerzheim. An der Einmündung bog ich jedoch links ab um später die Strecke nach Sasserath zu fahren.


Hinter Bröhlingen fuhr ich rechts nach Schönau hinab.

Das folgende Teilstück bis Eicherscheid nutzte ich an diesem Tag sowohl für die Hin- als auch später für die Rückfahrt.

So bog ich links ab bis nach Eicherscheid und fuhr am Kreisel - leicht versetzt - über Kolvenbach und Bouderath nach Roderath.

Für einen kurzen Abstecher ging es nun links und wenig später rechts zum - von der Fahrstraße - ausser Sicht liegenden Parkplatz an der Villa Rustica.



 Zitat (Quelle):
"Die Villa Rrustica in Nettersheim-Roderath war ein kleiner römischer Gutshof, der vom Ende des 1., im 2. und 3. und vermutlich auch im 4. Jahrhundert genutzt wurde. Der römische Gutshof mit seinen heute rekonstruierten Grundmauern liegt etwa 800 m westlich von Roderath, einem Ortsteil der Gemeinde Nettersheim, und wurde von 1984 bis 1989 ausgegraben. Das mutmaßliche Hauptgebäude bestand aus Fachwerk, hatte einen Steinsockel und ein Ziegeldach. Die vier bisher nachgewiesenen Nebengebäude waren in Pfostenbauweise ausgeführt und hatten Lehmfachwerkwände. Außerdem fand man die Überreste eines Ofens und einer Wasserleitung. Das Bodendenkmal ist heute touristisch erschlossen."

Es ging ein kleines Stück zurück und nun links weiter - vorbei an Nöthen - hinab nach Bad Münstereifel.

 

Am Kreisel ging es rechts nach Eicherscheid und - wie schon erwähnt - auf einem kurzen Teilstück des Hinweges zurück.

Höhe Mahlberg fuhr ich jedoch dann hinauf in Richtung Rheinbach und blieb auf dieser Strecke bis Scheuren, um hier nach Maulbach abzubiegen.

Über Berg und Hilberath ging es anschließend hinab nach Altendorf und über Ringen wieder zurück zum Ausgangspunkt an der Abfahrt Ringen.

Filmzusammenschnitt:

 

Track zur Tour:

 Findet sich beim Tourenfahrer (Scouts).