Osteifel - kurz aber kurvig

Eigentlich sollte es an diesem Tag nur eine kurze Bewegungsfahrt u. a. zum tanken werden, aber irgendwie ...

Ok. Kurz war die Tour zwar dennoch mit nur knapp 100 km Streckenlänge, aber dafür war sie angenehm kurvig, zumal die Straßen trocken waren.

  

Los ging es am Innovationspark Rheinland bei Grafschaft an der Ausfahrt der A61 bei Ringen, also dort wo auch der Neubau eines sehr bekannten deutschen Süßwarenherstellers schon weit aus der Ferne zu erkennen ist.

Der Entschluß stand fest: es sollte eher über Dörfer als durch Städte gehen.

Richtung Niederich

So fahre ich zunächst über Oeverich und Niederich nach Leimersdorf in ein kleineres Tal über Niederich und am "Deutschen Eck" bei Kirchdaun vorbei nach Heppingen, wobei man hier links von der Fahrstrecke in der Höhe die Erhebung der Landskrone erkennen kann.

Dort befinden sich auch Reste der Burg Landskrone.

Hinauf nach Löhndorf

Mit einem kleinen Schlenker am Fuß der Landskrone geht es über Green und Ehlingen an den Ortsrand von Löhndorf, wobei sich kurz danach auf dem Weg hinab nach Sinzig ein kurzer Blick in die Ferne in das Rheintal förmlich in das Auge drängt.

Am Schloß in Sinzig biege ich rechts ab, um zum einen durch das Harbachtal zu fahren und hierbei auch das links von der Strecke gelegene Schloss Ahrenthal - ein um 1330 erbautes Wasserschloss - zu passieren.

Schloss Ahrenthal

An der kurz danach folgenden Gabelung halte ich mich rechts, um durch den Wald nach Königsfeld zu fahren.
Sobald der Wald sich öffnet, erhält man hier einen kurzen schönen Blick in die Ferne, bevor es in das Tal hineingeht.

Hinab nach Königsfeld
 

In Königsfeld angekommen geht es alsbald links wieder mit ein paar Kurven in die Höhe nach Dedenbach.

Zwischen Königsfeld und Dedenbach
 

Ich passiere Rodder und fahre durch den herbstlich gefärbten Wald hinunter nach Niederzissen.

Hinab nach Niederzissen
 

Dort angekommen geht es rechts über Oberzissen nach Niederdürenbach, wobei hier der Bergfried der Burgruine Olbrück linkerhand in der Höhe zu erkennen ist.

Blick auf den Bergfried Olbrück

Kurz hinter Niederdürenbach fahre ich nun rechts in die Höhe und über Büschhöfe und Oberdürenbach ...

Richtung Oberdürenbach

...nach Schelborn

Durch Oberdürenbach hindurch
 

Sobald der Wald sich hier lichtet, bietet sich eine kurze Rast mit schöner Aussicht und nochmaligem Blick auf die Burgruine Olbrück förmlich an.

Kurz vor Schelborn
 

Bei Schelborn wird es nun kurviger.
Ich halte mich rechts, um so durch den Königsfelder Wald nach Ramersbach zu fahren.

Fast am Ende des Ortes geht es nunmehr - vorsichtig aufgrund der schlechten Sicht auf den Gegenverkehr an einer Engstelle - links ab und wir folgen dieser wunderschönen und kurvenreichen Strecke.

Kurz vor Abzweig Beilstein
 

Vorbei an Blasweiler und Frankenau fahre ich über Ober- und Niederheckenbach nach Staffeln.

Unterwegs

Unterwegs
 
Als nächstes erreiche ich Kesseling und fahre natürlich cruisend durch den Ort hindurch.

Unterwegs

Sind doch die Anwohner nachvollziehbar von einigen wenigen Motorradfahrern genervt, die das ganze Tal als Rennstrecke zu verstehen scheinen.

Richtung Kesseling

Letztlich erreiche ich Ahrbrück, passiere das links von mir liegende Café Ahrwind und halte mich recht in Richtung Altenahr.

So geht es vorbei an Pützfeld und anschließend durch den Tunnel nach Altenahr, wobei ich jedoch zuvor mit einem Schlenker nach Kreuzberg abbiege.

Kreuzberg mit Burg

So taucht vor mir die einzig bewohnte Burg im Ahrtal auf: die Burg Kreuzberg.

Jetzt geht es für ein kurzes Stück in das Sahrbachtal hinein, wobei ich jedoch nach kurzer Wegstrecke rechts abbiege und den Schildskopf in Serpentinen hinauf nach Krälingen fahre.

Hinauf nach Krälingen

Ein wenig Vorsicht ist schon geboten, wurde die Fahrstraße doch direkt in den Hang hineingebaut, so dass sich ggf. auch Steine etc. auf der Fahrbahn befinden könnten.

Hinter Krälingen

Über Freisheim führt mich der Weg nunmehr wieder hinauf nach Berg und hernach rechts nach Hilberath - einem der Tore zur Eifel.

Richtung Berg

In Hilberath - in Höhe des meist gut besuchten Wanderparkplatzes - geht es links hinab nach Altendorf, wobei ich im letzten Drittel dieser Wegstrecke bis weit über das Rheintal hinaus schauen kann.

Richtung Hilberath

Über Gelsdorf, Bölingen und Ringen fahre ich letztlich wieder auf den Ausgangspunkt dieser Runde zu.

Videozusammenschnitt der Tour:


Track zur Tour: