Zwischen Rhein und Westerwald

An diesem freien Tag mitten in der Woche sind wir in den Westerwald gefahren, um unsere SV Ortsgruppe in Ebernhahn als Kaffepause zu nutzen.

Und da es warm war, haben wir uns auf dem Hinweg quasi eine "Waldstrecke" ausgesucht.
Der Rückweg war auch "nett", allerdings von einer Umleitung zu einer weiteren geprägt.

Das hat dem Fahrspaß aber keinen Abbruch getan.


Die Aufzeichnung des Tracks beginnen wir in Sayn und fahren die vielen weitläufigen Kurven hinauf in Richtung Isenburg.

So stoßen wir auf den Limes.


Die meiste Zeit liegt die Geschwindigkeitsbegrenzung bei 70 km/h.
Völlig ausreichend zum entspannen und cruisen.


Obwohl wir späten Mittag haben, ist nicht viel los wochentags auf der Strecke.


Unser nächstes Ziel ist recht schnell erreicht: Isenburg mit der gleichnamigen Burgruine.


Im Ort selbst halten wir uns auf Stromberg zu.


Uns erwartet eine wirklich interessante Fahrstrecke.


Das macht Spaß.


Da geht einem das Herz auf.


Schließlich landen wir in Eberhahn und machen hier ein kurzes Päuschen mit Kaffee und "quatschen".
Die Hunde passen nicht in den Koffer, sonst hätten wir mittrainiert.


Mit einer Schleife fahren wir wieder in grobe Richtung Isenburg auf einer parallel verlaufenden Strecke.


Uns erwartet nun die erste der vielen Umleitungen aufgrund Straßenbauarbeiten.



Dadurch zieht sich der Heimweg zwar etwas, wird aber nicht uninteressant.


Bald haben wir jedoch den Bereich um Waldbreitbach erreicht ...


... und fahren über Hausen hinab nach Linz.



Strecke, Übersichtskarte etc.: