Burgen, Loreley und Germania am Rhein

Ein kurzer Urlaub und sonniges Wetter.
Also morgens die Hunde bewegt und anschließend auf die Triumph Tiger gestiegen.
Zur Abwechslung ging es heute mal nicht in die Eifel.
Wir hatten beschlossen, noch einmal eine Tour zu unternehmen, die wir im Juni 2015 noch mit der BMW gefahren sind: Motorradtour Rheintal.


Wir setzen mit der Autofähre von Bad Breisig nach Rheinbrohl über, um dort zunächst ein gutes Stück über die B42 in Richtung Rüdesheim zu fahren.
Wer möchte: in Rheinbrohl befindet sich auch die RömerWelt, die wir bereits vor fast genau drei Jahren besucht hatten: Ausflug Römerwelt Rheinbrohl.

Wie immer versuchen wir jetzt, das sehr langweilige "Fahrstück" zwischen Leutesdorf und Lahnstein möglichst auszublenden.

Wenig später, nachdem wir die Burg Lahneck (siehe auch: Ausflug Burg Lahneck) passiert haben, fahren wir unterhalb der Marksburg (siehe auch: Marksburg am Rhein) weiter in Richtung Rüdesheim.


In Osterspai - unterhalb des sichtbaren Schloß Liebeneck - wird am Foodtruck erst einmal ein sehr leckerer Cappuchino getrunken.


Schloss Liebeneck ist ein Jagdschloss über der Ortsgemeinde Osterspai im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz. Seit 2002 ist das Schloss Liebeneck Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal (Wiki).
 

Am Ortsende von Kamp-Bornhofen geht es links in das Tal hinein bzw. hinauf, da wir die beiden sichtbaren Burgen Sterrenberg und Liebenstein aufsuchen wollen. 

Die „Feindlichen Brüder“ sind eine im späten 16. Jahrhundert entstandene deutsche Sage um die unmittelbar beieinander liegenden Burgen Sterrenberg und Liebenstein.
Aufgrund der großen Bekanntheit der Sage und der einmaligen Lage der Burgen, die durch zwei Schildmauern voneinander getrennt sind, werden die beiden Burgen selbst als die „Feindlichen Brüder“ bezeichnet und sind landläufig eher als solche, denn unter ihren richtigen Namen bekannt (Quelle). 

Die entsprechende Sage kann hier nachgelesen werden.


Zunächst zieht es uns über einen Abzweig zur Burg Sterrenberg, da sie bei der Auffahrt zur Anlage günstiger zu liegen scheint.


Ist das schön hier!


Die Sozia findet auch gleich das "ausgeschilderte" Frauenhaus.


Anschließend fahren wir noch zur Burg Liebenstein ...


... um auch hier noch einmal in diesen Teil des Rheintales zu schauen.


Wir fahren kurvenreich wieder bis Wellmich-Ehrental an den Rhein hinab, wobei wir an der sichtbaren Burg Maus entfernt vorbeifahren. Eine freigegebene Zufahrt konnten wir nicht erkennen.

Bei St. Goarshausen geht es wieder links in die Höhe, da wir als nächstes die Loreley anfahren wollen.

So passieren wir - ebenso entfernter - die Burg Katz und machen alsbald den Abstecher zur Loreley.


Mitten in der Woche ist scheinbar nicht viel los, zudem wird gerade umgebaut.
Der sonst vorhandene "Rundweg" zur Aussichtsplattform ist daher derzeit eine Sackgasse, was uns aber nicht hindert.
Also ohne in der Schutzkleidung zu schwitzen erst einmal langsam die Stufen hinauf.


Noch das Beweisfoto getätigt, die zwei Euro Parkgebühr entrichtet und weiter geht es.



Über Weisel geht es dann wieder hinab an den Rhein bei Lorb.
Mit Blick auf die Burg Pfalzgrafenstein halten wir an und schießen ein Erinnerungsfoto.


Hinter uns - auf diesem Bild rechts oben zu erkennen - befindet sich die Burg Gutenfels.



Bei Assmanshausen folgen wir dem Hinweisschild zum Niederwalddenkmal und fahren hinauf zu selbigem.
Wir lassen den Blick über Rüdesheim und Bingen schweifen.
Übrigens sind wir nicht mehr weit von Mainz entfernt.




Bevor wir die Rückreise antreten, wird natürlich auch noch das Denkmal mit der deutlich sichtbaren Germania und Sozia fotografiert.


Es geht hinab nach Rüdesheim und wir setzen mit der Fähre über nach Bingen, nicht ohne einen letzten Blick zum Denkmal in der Ferne zu werfen. 

Es geht nun auch hier an diversen Burgen auf der B9 vorbei.
Exemplarisch seien hier genannt: Burg Rheinstein, Burg Sooneck, Schloß Fürstenberg, Burg Hohneck und Burg Stahleck.


Kurz hinter Bacharach fahren wir für einen Abstecher links in die Höhe, wobei einige Kurve zu bewältigen sind.
Zeit danach für eine Pause.


So blicken wir auf die Burg Gutenfels auf der anderen Rheinseite.

Bei Sankt Goar und der Burg Rheinfels (siehe auch: Ausflug Burg Rheinfels) beschließen wir, die schnurgerade Strecke am Rhein mit Kurven zu veredeln und fahren fast mittig um Ort hinauf in Richtung Emmelshausen, um letztlich wieder an den Rhein hinab nach Boppard zu fahren.


Eine Versorgungspause am Rhein.


Und wenn dann schon der Zug kommt, kann er auch gleich mit auf das Bild.
Farblich hätte jetzt die 1200er Tiger da besser gepasst. 😁


Nachdem wir letztlich auf der B9 Koblenz und Andernach passiert haben, machen wir eine letzte kurze Rast gegenüber der Burgruine Hammerstein.


Selbige hatte ich im September 2013 mit dem zwischenzeitlich verstorbenen Dobermannrüden Balou bei einer Wanderung aufgesucht (siehe auch: Hammerstein Burgruine).



Der Track zur Tour nebst Karte findet sich bei Outdooractive: