Vom Rhein über das Tor zur Eifel an die Ahr

Da bei der Tiger nächste Woche die erste Inspektion ansteht, ging es zwecks Terminabklärung zum Händler meines Vertrauens: Triumph World Bonn / Zweiradtechnik Stephan Baldauf

Die Heimfahrt habe ich dann etwas ausgedehnt, zumal ich auch einen Windscheibenaufsatz von Touratech ausprobiere.


Die Kamera, die ich sonst auf die Touren mitnehme, lag zuhause.
Ich habe noch eine alte Kompaktkamera gefunden, die ich - wie ich anhand der Bilder erkennen konnte - zuletzt einmalig für ein Foto 2015 genutzt habe.
Das Beste: die Akkus zeigten immer noch über 75 % Leistung.
Ich weiß schon, warum ich selber die Akkus der Marke "Eneloop" nutze.


Zunächst mache ich etwas Strecke über die Autobahn und fahre bis zur Anschlußstelle Hardtberg, um anschließend über Witterschlick zum Bahnhof Kottenforst zu fahren, wo sich die gleichnamige Waldgaststätte befindet.


Weiter geht es über Lüftelberg und Meckenheim nach Wormersdorf und wenig später dann in Richtung Hilberath den Berg hinauf.
In der Ferne - aus der Richtung, aus welcher ich gekommen bin, ist das Siebengebirge zu erkennen.


Es folgt natürlich der obligatorische Stopp am Informationsschild in Hilberath.


Der weitere Weg führt mich nach Kalenborn zur gleichnamigen Höhe.
Rechts geht es in Richtung Altenahr und Adenau.
Ich fahre jedoch links und an der gefährlicheren Kreuzung rechts nach Esch, um am Ortsende rechts nach Dernau und somit die Ahr abzubiegen.


Oberhalb von Dernau folgt das ebenfalls obligatorische Foto vom Aussichtspunkt Sondersberg.


In Dernau angekommen, fahre ich links nach Ahrweiler und halte noch einmal an dieser schönen Stelle an der Ahr an.


Ein letzter Blick zurück und es geht die letzten Kilometer weiter.