Von Katzensteinen, Stauseen und Ahrquelle


Eine weitere - selbstgebastelte - Rundtour wollte gefahren werden.
Der "Wendepunkt" stand fest: der Rursee.

Und der Rest war dann doch improvisiert ;-)

Die Anfahrt führte uns über Rheinbach nach Flamersheim und weiter über Satzvey.
Allerdings fahren wir nicht an die Burg, da ich kurzfristig beschließe, meiner Frau die Katzensteine zu zeigen, die an der Straße L61 in Richtung Mechernich zu finden sind.





Gleichzeitig läuten wir an dieser Stelle unsere erste Pause ein ... um festzustellen, dass der "Eingang" doch noch ein paar Meter weiter entfernt ist ;-)




Also schnell noch die klitzekleine Strecke weitergefahren.



Wir gehen die wenigen Meter hoch zu den Katzensteinen, eine Felsformation im Veybach-Tal.
Sie stehen seit 1937 unter Naturschutz. 


Die Katzensteine sind Teil eines Buntsandsteinareals, das sich über Mechernich und Kall bis Nideggen erstreckt. Sie sind bis zu 15 Meter hoch, haben nach Süden, Osten und Westen hin steile Wände und zählen zu den Mittleren Buntsandsteinen (Quelle).



Auslaugung der Buntsandsteine und Wegspülung des ausgelaugten Materials formten die Katzensteine zu ihrem heutigen Aussehen (Quelle wie vor).



Am Sandstein kann man auch deutlich die Schichtung erkennen, die bei der Ablagerung des Sandes entstanden ist. Die rote Färbung des Sandsteins kommt davon, dass jedes Sandkorn von Roteisen umgeben ist (Quelle wie vor).




Darf ich vorstellen: Atlanti. ;-)









Es geht weiter über Mechernich zur Nationalpark-Stadt Heimbach.
Hier habe ich mit meinem Dobermannrüden im März (2015) eine Wanderung hingelegt (Nationalpark Eifel: Heimbach).
Wunderschöne Ecke dort.






Nicht mehr viel Fahrstrecke und wir haben den Rursee Schwammenauel erreicht.

Mitten in der Woche: nichts los.
Wie angenehm!



Es bietet sich eine weitere Rast an.

Wie in der Wettervorhersage angedeutet, bewölkt es sich, bleibt aber trocken.



Gedenktafel für die beim Bau der Staumauer verstorbenen Arbeiter.


Die Rurtalsperre Schwammenauel ist eine 77,4 m hohe, seit 1938 existierende Talsperre. 
Der durch die Rurtalsperre Schwammenauel aufgestaute Rurstausee hat mit Vorsperre Obersee ein Volumen von 203,2 Mio. m³ Stauraum und ist der volumenmäßig zweitgrößte Stausee Deutschlands (Quelle).



Noch ein letztes Bild und es geht weiter.

So langsam bekommen wir Hunger.

Wir beschließen, nach Blankenheim zu fahren, um uns dort zu stärken.






Die Strecke dorthin zieht sich - bis auf einige wenige Streckenabschnitte - allerdings etwas.






Letztlich erreichen wir den Ort der Ahrquelle, wo wir inzwischen zum dritten Mal mit Motorrad sind bzw. wo ich auch schon im April (2015) gewandert bin (Ahr- und Eifelsteig bei Blankenheim).



Wir halten auf der Klosterstraße an und essen wirklich leckere Pasta bei Bero's Pizzeria

Der Winkel der Aufnahme täuscht. Es war mächtig viel auf dem Teller.


Auch die Auswahl der Speisen lässt keine Wünsche offen.

War eine gute Entscheidung.








Letztlich ging es nun entlang der Ahr zurück über Schuld, Dümpelfeld und Dernau zurück in den heimischen Stall, wobei wir ab Dernau dann doch die ersten - aber wenigen - Regentropfen abgekommen haben.


Fazit:

Auf jeden Fall mal etwas anderes.
Die Kurven hielten sich in Grenzen, die Strecke zwischen Schwammenauel und Blankenheim zog sich etwas. Hat dennoch Spaß gemacht.


Videozusammenschnitt:



GPS-Track, Übersichtskarte etc., wie immer hier: